Lasst nicht nach

© By Fridolin Wirbelwind

Hass und Beleidigungen, Beschimpfungen, mit Worten die eines gebildeten Menschen nicht würdig sind, werden im Minutentakt auf den Sozialen-Medien verbreitet. Jeder der nicht weit genug rechts steht, wird verunglimpft und teilweise sogar mit dem Tode bedroht.

In diesen Kreisen finde ich immer wieder Wesen, die völkisch-national denken; auch Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker sind dort zu finden. An manchen Tagen frage ich mich doch, ob die alle niemals in der Schule gewesen sind.

Xeno- und Homophobie sind deren Einstellung zum Leben.

Einige gehen sogar soweit, dass sie unsere gewählte Regierung auch an die Wand stellen wollen.

Denen ist nicht klar, dass die Meinungsfreiheit, die sie ja für sich einfordern, auch für uns, die links von ihnen stehen, ein Grundrecht sind.

Was mich am meisten ärgert, ist, dass sie sich in unserem freien Land, das 70 Jahre keinen Krieg mehr hatte, Leute beschimpft werden, die vor einem Krieg fliehen und bei uns Schutz, Frieden und Freiheit suchen.

Europa wäre niemals so stark und groß geworden, wenn wir nicht offene Menschen hier hätten. Ganz egal wo sie herkommen.

Auch wenn ich sicher keine rosarote Brille trage, und sehe, dass einige von den Geflüchteten noch nicht wirklich bereit sind, sich bei uns zu integrieren, so sehe ich doch mehr die versuchen bei uns Fuß zu fassen.

Nationalisten wird es leider immer geben, überall auf der Welt. Auch Rassisten sind nicht auf ein Land beschränkt.

An jedem Apfelbaum wird es auch immer verdorbene Früchte geben, aber deshalb haue ich doch nicht den ganzen Baum um, die anderen Früchte taugen ja.

Leider kann man jedem Menschen nur bis vor die Stirn sehen, aber deshalb kann ich nicht eine ganze Religion als Attentäter oder Mörder verurteilen, denn dann müsste ich auch jeden der weiter rechts denkt als ich auch sofort ins Gefängnis stecken, weil einer seiner Gedankenfreunde, mit Gewalt und Feuer die Fremden hier angreift.

Toleranz ist doch, wenn wir uns einen Spruch aus unserer Kindheit in Gedächtnis rufen: Erst einmal versuchen und dann kannst Du sagen, dass Du es nicht magst.

Ich bin selber durch die Welt gereist, Arschlöcher gab es überall, und die wird es auch immer geben, egal wo man hinkommt.

Doch wer Menschen in den sicheren Untergang schicken will, und von seinem Wohlstand, ja den haben wir hier und keiner von den Geflüchteten nimmt uns etwas davon weg, abgeben will, der ist einfach Bodensatz.

Die Neuen-Nazis versuchen sich darzustellen, als für den kleinen Mann zuständig. Dabei wollen sie Menschen, die nicht in Arbeit sind, in Rente oder anderweitig keine Leistung für das BIP erbringen, das Wahlrecht entziehen.

Harz 4 Empfänger sollen zur Zwangsarbeit verpflichtet werden. Zu dieser Partei, deren blauen Namen ich ja nicht wirklich erwähnen muss, sollte ich ja nichts weiter sagen müssen.

Wir dürfen es nicht zulassen, dass es wieder so weit kommt, dass sich Wesen und Sektierer in die freiheitliche und demokratische Welt einmischen, und es ein neues 1933 gibt.

Darum fordere ich alle demokratischen Menschen auf: Lasst nicht nach um unsere Freiheit zu kämpfen, unsere Nachfahren werden es uns danken.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.