Ich bin ein Bewohner dieser Welt

© By Fridolin Wirbelwind

Als ein Mann der nun fast schon 60 Lenze zählt, der sicher auch sehr viele Fehler gemacht hat, möchte ich nun so einiges erzählen.

Mein biologischer Vater war ein GI, der erst in der zweiten Generation in den USA lebte. Seine Vorfahren kamen aus Norwegen und Schottland.

Meine Mutter hatte russische Vorfahren und mein Stiefvater hatte seine Wurzeln auch im Norden von Europa.

Meinen biologischen Vater habe ich nie kennen gelernt. Aber mein Stiefvater der war immer was ganz besonderes für mich. Er hat mich gelehrt, dass es ein Recht und eine Pflicht ist, die Politik immer in Frage zu stellen.

Meine Mutter habe ich bis zu ihrem Tode gepflegt, mein Stiefvater wurde zuletzt von meiner Schwester versorgt.

Als meine Mutter starb, übergab ich, im Alter von 25 Jahren, die Pflege meines Vaters an meine Geschwister.

Da ich bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Leben hatte, packte ich meine Siebensachen und zog los um die Welt zu sehen.

So bereiste ich die halbe Welt, und kam bis Heute noch nicht wirklich zur Ruhe.

Ich sah fremde Länder und Kulturen, lernte unbekannte Speisen, Getränke und Sitten zu achten.

Meist wurde ich mit Vorsicht aufgenommen, doch nach einiger Zeit, war ich meist ein Gast den viele gerne um sich hatten. Zu den Ländern die ich in diesen Jahren besuchte gehörten: die Türkei, Griechenland, Spanien und Portugal, Norwegen, Schweden, Dänemark und die Beneluxstaaten, auch in Nordafrika war ich, eigentlich kann ich sagen dass ich die Welt vom Norwegen bis Marakesch gesehen und erleben durfte.

Keine Frage, überall habe ich auch Verbrecher und schlimmeres gesehen. Aber im Allgemeinen muss ich sagen, dass die Menschen mir gegenüber meist sehr freundlich entgegen kamen.

Darum kann ich nicht verstehen, dass sich in Deutschland nun wieder so eine braune Brut versucht breit zu machen.

Lasst diesem Abschaum nicht einen fussbreit Boden.

Wir dürfen nicht zulassen, dass der gute Name unseres Landes, von widerwärtigen Gestalten, wieder in den Schmutz der Geschichte getreten wird.

Es geht uns so gut wie noch niemals zuvor. Klar dürfte ja wohl sein, dass ich keine rosarote Brille trage, es gibt immer etwas zu verbessern.

Aber lasst doch andere an unserem Wohlstand teilhaben.

Keiner hat weniger zu essen, bekommt weniger Rente oder hat seine Wohnung verloren, seit wir vor einem Jahr anfingen die Flüchtlinge aufzunehmen.

Sicherlich hätte man das auch besser machen können, besonders die Informationen hätten besser geteilt werden können. Das kann ich der Frau Merkel vorwerfen, aber dass sich nun einige Politiker in die Richtung der rechten Populisten drehen, das dürfen wir nicht zulassen.

Ich erwarte, nicht nur von den Politikern, einen Standpunkt, der ohne Gebrüll, Beleidigungen und Vorwürfen daher kommt. Wer etwas ändern will, der sollte doch auch Vorschläge haben, wie diese zu verwirklichen sind, ohne dass die Menschlichkeit vergessen wird.

Wesen, die sich darüber freuen wenn wieder einmal ungezählte Menschen auf der Flucht vor Krieg und Hunger, ertrinken, wer einem Menschen den letzten Kontakt zur Heimat nicht gönnt, vielleicht ist das Smartphone seine letzte Habe, wer denkt dass alle Neuankömmlinge alles kostenlos bekommen, der hat auch etwas umsonst erhalten, nämlich Bildung, die er nicht zu nutzen weiss.

Weil unter 1000 Asylbewerbern, vielleicht eine Person ist, die einen Anschlag plant, und deswegen die anderen 999 nicht in die Sicherheit unserer Gemeinschaft lassen will, der hat keine Ahnung von Anstand, Empathie und Respekt vor dem Leben.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.