Gedanken, zur Nacht

By Fridolin Wirbelwind

Was wohl aus mir geworden wär‘,

Hätt’s einen Menschen früh gegeben,

Der mir geboten guten Rat?

Doch leider musst‘ allein ich lernen,

Das Leben stets auf’s Neue finden,

Einsamkeit in dunklen Gassen,

Erschwerten mir so manchen Tag.

Schwerer wogen doch die Schatten,

Die oft auf meiner Seele lagen.

So viele Jahr‘ hab ich gesucht,

Den Sinn des Lebens einst zu finden.

Nun, denk ich, habe ich erkannt,

Nicht zwei Seelen werden je erfüllen,

Was nur einer zuerkannt.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.