Ich beschwere mich nicht!

© By Fridolin Wirbelwind

Nein ich will mich nicht beschweren, auch wenn ich vielleicht Grund dazu hätte. Aber ich habe mehr als viele andere Menschen auf der Welt. Eine kleine Wohnung, mit fliessend Wasser, einer Kochgelegenheit und im Winter eine Heizung. Ich kann mich den Jahreszeiten entsprechend kleiden, habe einen Fernseher und Internet, dazu Telefon, auch wenn mich fast niemals jemand anruft, ein Smartphone, zwar nicht das neueste, aber mir reicht es. Nicht einmal zur Tafel muss ich gehen, weil ich mein weniges Geld einteilen kann. Klar habe ich auch noch Wünsche, die ich mir nicht erfüllen kann, aber die verursachen keine Schmerzen.

Was mich jedoch schmerzt, das sind die Menschen die ich als Freunde ansah und hinter ihrem Rücken die Messer wetzen.

Dass ich keine Familie mehr habe, ist zwar nicht leicht, aber es gibt Menschen die noch viel weniger haben als ich.

Worüber sollte ich mich also beschweren?

Manchmal bin ich traurig, weil ich so alleine bin, aber ich bin ja nicht einsam. Wie gerne würde ich doch ab und zu einen Teil meines Lebens teilen!

Das wird nicht mehr geschehen, und auch wenn es weh tut, ich kann damit leben.

Doch gibt es Menschen denen dieses Alleinesein, sehr in der Seele schmerzt. Denkt an diese Menschen, um mich muss sich niemand Gedanken machen, ich komme durch den Rest meines Lebens.

Vielleicht erinnert sich in 20, 30 oder 40 Jahren noch ein Mensch an den etwas schrulligen Alten. Der gerne Geschichten geschrieben hat, nur um andere Menschen zu unterhalten.

Genau wie jeder andere Mensch, habe ich keine Ahnung wieviele Jahre ich noch auf dieser Erde verbringen darf. Doch werde ich zu meiner Zeit gehen ohne Jammern, denn ich durfte mehr erleben, als die meisten von Euch. Meine Erfahrungen reichen für drei Leben aus, also kann ich dereinst sagen, dass ich ein sehr erfülltes Leben hatte.

Eine gute Freundin meinte, dass ich mein Leben aufschreiben soll. Ja, das werde ich machen und bin auch schon dabei. Doch veröffentlicht wird es erst wenn ich schon fort bin.

Also meine Geschwister, es bleibt nichts für Euch über. Danke dafür, dass Ihr so Hasserfüllt wart und seid, dass Eure Gier und Euer Egoismus … aber das werdet Ihr in meinem Memoiren lesen können.