Fiebertraum

© By Fridolin Wirbelwind

Der ältere Herr, denn ja einige nun schon kennen, lag drei Tage mit hohem Fieber flach.

Er schwebte immer zwischen halbwegs wach und einem Fiebertraum, der allerdings auch immer wie ein Fortsetzungsfilm aus den 1960er Jahren genau dort anschloss, wo er vorher aufgehört hatte.

In der ersten Nacht kamen viele Szenen auf, die ihm zeigten, was in seinem Leben schlimm oder schlecht war. Er wachte auf in Schweiß gebadet und war total am Ende.

Seine Träume zeigten ihm, nur die schlimmen Szenen die er als Kind erlebte. Er sah noch einmal mit an wie seine Mutter sich mit fremden Männern vergnügte, während der Papa bei der Arbeit war.

Dann schwenkten seine Gedanken in seine Teenagerzeit um, und wie seine Mutter ihn vor seinen Freunden bloßstellte und behauptete, dass er schwul sei.

Er sah wie er sich sein erstes Mofa kaufte, vom Zeitungsaustragen, und seine Mutter seinem kleinen Bruder erlaubte es zu fahren.

Gleich darauf kam die Szene auf, als seine Verlobte von seiner Mutter verhauen wurde, eine Woche vor der Hochzeit.

Danach hatte er eine ganz große Liebe, sie kauften sich zusammen eine Eigentumswohnung, planten und bezahlten zusammen eine Wohnung.

Eine Woche vor der Hochzeit ging die Braut, ohne Worte.

Er kaufte sich ein Motorrad, eine Goldwing 1000.

Während er in seiner Arbeit war, wurde seine Maschine für eine Banküberfall benützt.

Neue Szene: Er steht mit seiner Liebsten in der Kirche, da kommt die Polizei rein, und verhaftet seine Verlobte.

Wieder neu, er ist mit seiner Einheit über der Sahelzone, um Lebensmittel und Medikamente abzusetzen, sie werden zur Landung gezwungen.

Einen Monat in einem Gefängnis.

Wechsel nach Island, er besucht eine Freundin. Sie hat viele Ponys, und einige Hunde.

Er fährt mit einer Crew zum Fischfang.

Szenewechsel: Er liegt auf Jamaika an einem Strand, mit seiner Freundin. Von irgendwo her hört er Musik, seine Beine müssen tanzen.

Neuer Wechsel: er sitzt im Rollstuhl, hat lange weiße Haare und einen Bart.

Doch noch immer ist eine nette Frau an seiner Seite, diesmal aber eine Krankenschwester.

Er wacht auf, ist total durchgeschwitzt und irgendwie traurig.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.