In alter Art

© By Fridolin Wirbelwind

Er ist ein Mann mit vielen Jahren,

Silber drin, in seinen Haaren.

Viel Kämpfe hat er schon bestritten,

In manchen hat er auch gelitten.

Nun wollt´ er seine Zeit genießen,

Mal mit Jenen, mal mit diesen,

Seine letzte Zeit versauen,

Doch muss er sich schon wieder hauen.

Mit diesem ganzen Nazi-Dreck,

Er mag ihn nicht, denn der muss weg.

Wird von ihnen oft bedroht,

Nicht nur mit Folter auch mit Tot.

Doch wird er in seinem Leben,

Keinen Meter Weg den geben,

Denn an seiner Seite stehen,

Menschen die stets mit ihm gehen.

Hat er doch niemals dran gedacht,

Dass in einer Vollmondnacht,

Die Nazis wieder auferstehen,

Und gegen fremde Menschen gehen,

Sie lieben Hass und ganz viel hetzen,

Lassen das Böse Messer wetzen,

Sagen das ist gut,

Und schüren böse Menschenglut.

Doch niemals wird er lassen,

Diesen bösen, bösen Massen,

Nur die Hoffnung zu gewinnen,

Schlagt Euch das aus Euren Sinnen.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.