Alleine aber nicht einsam!

® By Fridiolin Wirbelwind

Nach einer etwas längeren Pause, auch weil sein Computer defekt ist und er sich nun mit einem Leihgerät um seine Stories kümmern muss, gibt es wieder etwas von Fridolin.

In den letzten Tagen hatte er ja auch sehr gute Unterhaltungen, im realen Leben.

Immer wieder kam dann von seinen Bekannten eine ganz bestimmte Frage.

Ist es nicht sehr einsam, so ganz ohne Partner durch das Leben zu gehen? Ich würde mich sehr alleine fühlen.“

Dazu möchte er nun so einiges erklären:

Für ihn ist es nicht belastend, dass er alleine lebt, er fühlt sich nicht einsam, denn das sind zwei unterschiedliche Gefühle!

Einsamkeit ist doch das Gefühl, dass man verlassen ist; alleine sein, ist war für ihn eine ganz persönliche Entscheidung.

Dann kommt oft die Frage, ob er wohl als Kind schlechte Erfahrungen gemacht hätte. Dazu sagt er nur ein ganz klares: „JEIN“!

Er könnte ja nun so viel erzählen, aber das wird er wohl erst veröffentlichen lassen, wenn er einmal nicht mehr ist.

Seine Vergangenheit hat ihn zu dem gemacht, was er Heute ist.

Und nun kommt er auf den Punkt.

Auch wenn er keine gute Kindheit und Jugend hatte, er hat sich seine Seele erhalten.

Es ist schon lange her, dass er Schmetterlinge im Bauch hatte, sehr lange. Doch kann er sich noch immer an dieses Gefühl erinnern, und wenn er sich daran erinnert, dann nicht mit Wehmut, sondern er freut sich darüber, dass er dieses Erlebnis haben durfte.

Fährt er mit dem Rad an einer Kita vorbei und sieht und hört die Kids, wie sie lachen und streiten, wie sie juchzen auf der Schaukel, dann bekommt er eine Gänsehaut.

Oft denkt er, dass er die Gefühle dieser Kinder körperlich spüren kann, das macht ihn glücklich.

Sieht er Menschen die verliebt sind, egal ob alt oder jung, geht es ihm gut.

Nein, er braucht keine neue Liebe, da es ihm genügt zu sehen wie andere Menschen Liebe zelebrieren.

Vielleicht liegt es ja auch daran, dass er mit offenen Augen durch das Leben geht.

Er freut sich über ein Kompliment, wenn die Kassiererin im Discounter ihrer neuen Kollegin sagt, dass es ihm auffällt wenn sie eine neue Frisur, ein anderes Make-Up oder eine neue Brille hat.

Es ist für ihn schön, wenn er anderen Menschen helfen kann.

Nein, so ein Mensch wird niemals einsam sein, vielleicht allein, aber niemals einsam.

Er ist kein Ja-Sager, er nennt Probleme beim Namen.

Toleranz besteht für ihn auch darin, dass er sich nicht immer für seinen Lebensstil rechtfertigen muss.

Er ist zwar kein Professor, aber er hat eine gute Allgemeinbildung.

Das Leben liebt er, doch hat er auch keine Angst vor dem Tod, da er nicht gläubig ist. Und doch ist er dafür, dass jeder Mensch glauben kann was er möchte, solange es keine Menschenleben kostet.

Auch das können viele Menschen nicht verstehen.

Schön würde er es finden, wenn mehr Menschen seine Meinung teilen würden, und sich über das Glück eines anderen freuen könnten.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.