Liebe kennt keine Grenzen!

© By Fridolin Wirbelwind

Der geneigte Leser hat ja sicher schon erkannt, dass der ältere Herr, viel erlebt hat.

Da gab es gute und schlechte Momente, von einem dieser Momente möchte er Euch nun erzählen.

Es war irgendwann in den 1980er Jahren. Frühlingszeit und er bereitete sich auf einen Ostermarsch vor. Damals lebte er in einer WG, mit vier Frauen, zwei Männern und drei Kindern.

Die Schwester seiner Freundin hatte seit kurzer Zeit einen neuen Freund, welchen er noch nie gesehen hatte.

Kurz gesagt, seine Freundin hatte leider Dienst im Krankenhaus und so fragte sie, ob er ihre Schwester und ihren Freund mitnehmen würde, da er einen uralten VW-Bus fuhr und der Mann im Rollstuhl sitzen würde.

Klar, dass auch dieses Problem gar keines war. Leider gab es keine Rampe, aber zu viert hoben sie den Rollstuhl mit dem Mann in den Bus.

Seltsam war nur, dass der Mann Handschuhe trug und sein Gesicht hinter einem Tuch verborgen hatte.

Adele, so hieß die Schwester seiner Freundin, meinte, dass er eine Hautkrankheit habe sich schämen würde sich zu zeigen.

Okay, jeder Mensch so wie er es möchte.

Nach drei Stunden bat der verhüllte Mann, dass man doch an einer Raststätte anhalten sollte. Also bald eine Pinkelpause eingelegt.

Als sie dann gemeinsam den Rolli wieder in den Bus heben wollten, rutschte einer von den Helfern aus, und das Gefährt fiel auf den Erdboden. Dabei verrutschten die Tücher vor seinem Gesicht. Was dort zu sehen war, würde sicher einige Wesen vor Ekel erstarren lassen. Dieser arme Mensch hatte eine schwere Hautkrankheit, man nennt so etwas wohl Ichthyose. Sein ganzes Gesicht war von dicken Hautschuppen bedeckt. Um sich hinter vielen Tüchern und im Rollstuhl verstecken zu können, haben seine Freundin und er sich dazu entschieden, zu schwindeln.

Es war ihm zwar möglich kurze Strecken zu gehen, aber er wollte andere Menschen nicht mit seinem Aussehen, verunsichern.

Der ältere Herr ist nun ganz ehrlich, es war wirklich gewöhnungsbedürftig, diesen Mann anzusehen.

Doch dann fragte dieser Mann, ob er nicht eine Zeit auf dem Beifahrersitz Platz nehmen dürfte.

Unser Herr und der Mann begannen bald eine tolle Unterhaltung, so von Mann zu Mann. Darüber, dass er sich wunderte, wie eine so schöne Frau wie Adele sich in ihn hatte verlieben können.

Darauf antwortete der Herr, ganz spontan:

Weil sie in Dein Herz sieht und nicht auf das, was drum herum ist.“

Kaum hatte er das gesagt, wurde ihm bewusst, dass er direkt aus seinem Herzen gesprochen hatte.

Die beiden Männer verband ab dem Moment eine ehrliche und tiefe Freundschaft, bis Anton 2007 verstarb.

Doch immer wenn unser Herr es mit Diskriminierung, oder Rassisten zu tun bekommt denkt er an diesen Menschen.

So nebenbei möchte er noch erwähnen, dass Adele und Anton keine Kinder hatten, aber seit dieser Zeit immer zusammen geblieben sind.

Liebe kennt eben keine Grenzen!

Ach ja, Adele war ein Flüchtlingskind aus Vietnam und beide waren einfach nur Menschen, mit allen Vorzügen und Fehlern, die uns Menschen gemeinsam sind.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.