Zukunft, und was ich antworten kann!

© By Fridolin Wirbelwind

Was werde ich wohl den nachfolgenden Generationen sagen, wenn sie mich fragen, was was wir getan haben als die Welt kurz vor dem Kollaps stand?

Ich kann mich ja nicht mit billigen Ausreden entschuldigen, so wie es unsere Eltern und Großeltern teilweise nach dem 2.Weltkrieg machten! Nein, das kann und das will ich nicht, denn ich weiß ja schon lange Bescheid.

Und doch wird sich einiges wie eine Ausrede anhören!

Was habe ich getan gegen Atomkraft und -waffen?

Gegen den Rechtsruck in der Politik und gegen den massenhaften Tod im Mittelmeer?

Habe ich genug getan, damals in den 2010er und 2020er Jahre?

Wie viele Menschen, war ich bei Demos, gegen Hunger, Sklaverei und Krieg, und doch konnte ich nichts ändern, am Tod von so vielen Menschen!

War ich laut genug gegen Rassismus und nur die Politiker wollten nicht so wie die Mehrheit der Menschen es gerne gehabt hätten?

Wir, die echten Antifaschisten, waren gegen Gewalt!

Könnte das ein Fehler gewesen sein?

Was hätte ich persönlich noch machen können?

Einen Generalstreik ausrufen, um die Zukunft für die nachfolgenden Generationen zu retten?

Wer hätte schon auf mich gehört?

Ich trennte Müll, sparte Wasser und Energie, versuchte Bio zu essen und fast kein Fleisch mehr.

Die Großkonzerne klauten Trinkwasser, verbrannten fossile Energieträger und ich kam aus diesem Kreislauf nicht heraus.

Ich schrieb diese Zeilen auf einem zehn Jahre alten PC, kaufte mir nur ein neues Mobiltelefon, wenn mein altes defekt war und ich es nicht mehr reparieren konnte, mein letztes hatte ich neun Jahre. Doch auch diese Dinge benötigen Ressourcen, und ich verbrauchte diese.

Wenn ich Nudeln kochte, oder Kartoffeln, dann wurde das Wasser zuerst im Wasserkocher, der auch aus Plastik ist, gekocht, das sparte Energie. Mein Kaffee oder Tee kam in Thermoskannen, die ich gebraucht gekauft habe.

Meine Hemden und Hosen waren auch schon einige Jahre alt, da ich von einer Mini-Rente lebte. Aber ich konnte gut damit leben, nicht immer, aber es ging.

Meine Wäsche wusch ich oft von Hand, und wenn sie in eine Maschine kamen, dann bei max 60°C.

Jedes Jahr verteilte ich Wildblumensamen, wo immer es ging.

Doch das war wohl nicht genug!

Darum werde ich wohl keine richtige Antwort geben können, so sehr es mich auch schmerzen wird.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.