Ein Tag als IT-Helfer und seine Auswüchse!

© By Fridolin Wirbelwind

Okay, also gegen 7.00 Uhr klingelt mein Handy. Nach den üblichen Floskeln kommt diese eine Bemerkung:

Mein Drucker funktioniert nicht.“

Okay, was macht er denn, oder besser macht er nicht?“

Also ich wollte ein Bild vom Handy ausdrucken, aber ich kann den auf dem Handy nicht finden.“

Okay, dein Drucker hat kein WLAN.“

Ich werde unterbrochen mit einem Schwall an Flüchen!

Und wie soll ich das nun ausdrucken?“

Gaaaanz ruhig bleiben. Nun nimmst du das USB-Kabel für dein Handy und steckst es in den PC.“

Habe ich gemacht, aber ich finden den Drucker noch immer nicht.““

Kannst du auf dem Handy auch nicht finden. Du musst das Foto auf den PC schicken.“

Wie auf den PC schicken?“

Also wir machen das Schritt für Schritt. Du musst genau das machen, was ich dir schreibe.“

Okay, aber ich hole mir zuerst ein Bier. Wartest du?“

Sicher, melde dich einfach wenn du wieder da bist.“

Nach einer Stunde geht das Chatfenster wieder auf.

Hallo Achim, bist du noch da? Musst bis zu LIDL, Penny hatte kein Bier mehr.“

Klar bin ich noch da. Hatte doch versprochen wenn etwas nicht funktioniert, dass ich dann helfe.“

Okay, also was soll ich nun machen?“

Mache ein Bier auf, nimm dein Handy und setzte dich vor den PC.“

Gut ich sitze vor dem Rechner. Meine Frau nervt, weil sie auch telefonieren möchte.“

Dann sage ihr doch, dass das Telefon im Wohnzimmer frei ist, weil es ja eine andere Nummer hat. Sie kann telefonieren.“

Okay, die ist aus dem Weg, aber jetzt brauche ich noch ein Bier.“

Gut, hole dir noch eines und dann schaltest du den PC an und gehst dann am PC mit mir in den Chat.“ Ich atme tief ein und ahne harte Stunden. Werde wohl bei Dominos noch zwei Flaschen bestellen müssen! Ich zünde mir eine Zigarette an.

Hallo, ich bin jetzt vor dem PC, habe das Handy ausgeschaltet und der PC ist eingeschaltet.“ Schwerer Atemzug von mir.

Gut, nun schaltest du das Handy wieder an, steckst das USB-Kabel in dein Handy und das andere Ende an den USB-Anschluß an der Vorderseite des Rechners. Und dann meldest du dich wieder.“

Da geht nun ein Fenster auf, dass mein Telefon erkannt wurde. Was mache ich nun?“

Nun siehst du zuerst nach, ob der Drucker am Strom angeschlossen ist.“

Ist er.“

Nun siehst du nach ob das Druckerkabel am Rechner auch angeschlossen ist.“

Habe ich geprüft und ist dran.“

Sehr gut. Nun gehst du unten auf der Leiste auf das gelbe Symbol das einen blauen Haken hat, da geht dann ein neues Fenster auf. Dort suchst du dann dein Handy.“

Habe ich gefunden. Was nun?“

Gut, doppelklicken mit der Maus. Was siehst du jetzt?“

Jede Menge.“ Er flucht schon wieder wie ein Seemann.

Siehst du dort ein Datei die sich DCIM nennt?“

Hm, ja gefunden. Die auch mit Doppelklicken öffnen?“

Ja, Du hast es.“

Aber da sehe ich nur Dinge die mir nix sagen.“

Kein Problem. Ganz oben in der zweiten Reihe sollte nun ein Reiter zu sehen sein der ‚Ansehen‘ ist.“

WOW, ja. Und nun?“

Nun klickst du einmal da drauf, und dann auf ‚*Extragroße Symbole*, dann solltest du die die Bilder vom Handy sehen können.“

Jippieh, ich schulde dir eine Flasche Wein.“

Nicht nötig. Aber lasse uns nun weiter machen.“

Gut. Was mache ich nun?“

Du klickst mit der rechten Maustaste auf das Foto, das du drucken möchtest. Da geht dann Fenster auf.“

Oh, da sind aber viele Möglichkeiten, was soll ich nun machen?“

Nun gehst du auf ‚kopieren‘ !“

Erledigt.“

Gut gemacht. Nun gehst du mit der Maus nach links, auf den Reiter ‚Bilder‘ machst einen Rechtsklick und wählst dann ‚Einfügen‘ aus.“ Nun habe ich schon drei Gläser Wein und mindesten 10 Zigaretten hinter mir.

Hat funktioniert, und was mache ich nun?“

Nun gehst du auf den Reiter Bilder, da geht nun ein neues Fenster auf. Dort suchst du nun aus wie das Bild gedruckt werden soll und klickst auf ‚Drucken‘.“

Menno, das wird nicht gedruckt!“

Hm, also die Kabel sind alle angeschlossen. Nun einige Fragen ist Papier eingelegt und ist der Drucker auch eingeschaltet?“

Am Telefon höre ich einige Flüche. Unter anderem: „Oh menno, Schatzi, dein Männe ist doof.“ Aus dem Hintergrund höre ich eine Frauenstimme: „Nene mein Herz, du denkst manchmal nur zu wenig. Aber ich liebe Dich nicht trotz deiner Fehler sondern wegen denen. Ich will dich gar nicht anders haben.“ Seine Frau hat keine Ahnung, dass wir schon über Skype schreiben.

So ging es fast den ganzen Tag. Wobei ich dieser Frau meine Hochachtung aussprechen möchte.

Kommentare werden erst geprüft und nur mit gültiger E-Mail freigeschaltet

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.